Shop

Buch "Der Weg ist weiter als das Ziel"
Buch "Der Weg
ist weiter als das Ziel"
Saison 2018  originale Trikotserie
Saison 2018
originale Trikotserie
Trikot #jawui  Softshelljacke + Hose
Trikot #jawui
Softshelljacke + Hose
T-Shirts "Ultracycling"
T-Shirts "Ultracycling"
GSFood  Hi End Energizer
GSFood
Hi End Energizer
Ensure Plus  Flüssignahrung
Ensure Plus
Flüssignahrung

Facebook

Newsletter

  • Lyoness
  • Specialized
  • Owayo
  • Sportbionier
  • Wiesbauer
  • Hali
  • Evosan - Zentrum für evolutionäre Gesundheit
  • Power2max
  • Ultracyclingshop

Aktuelle News

Christoph Strasser Comeback bei den 24-Stunden von Le Mans

Morgen um 15 Uhr fällt auf dem berühmtberüchtigten Autodrom in Le Mans (FRA) der Startschuss zum ersten 24-Stunden-Radrennen. Der Kraubather feiert dabei, nach der bitteren Aufgabe beim RAAM, sein Wettkampf-Comeback.

Rund neun Wochen sind mittlerweile vergangen, seit Extrem-Radler Christoph Strasser beim Race Across America aus gesundheitlichen Gründen (schwere Lungenentzündung) w.o geben musste. „Fast ein Monat war ich zum absoluten Nichtstun verdammt und die ersten zwei Trainingswochen hat mich fast jeder Hobbyfahrer überholt“, erinnert sich der gebürtige Kraubather nur ungern an die Nachwehen des RAAMs zurück.

Umso erstaunlicher kommt die plötzliche Nachricht von seinem morgigen Wettkampf-Comeback in Frankreich. Die spontane Entscheidung in Le Mans an den Start zu gehen erklärt Strasser folgendermaßen: "Ursprünglich wollte ich das Race Around Austria bestreiten, doch für ein viertägiges Rennen fühlte ich mich noch nicht fit genug. Die 24h Kainachtaltrophy, die ich ersatzweise fahren wollte, wurde leider auf 12 Stunden gekürzt - da wollte ich mich unbedingt um eine Alternative umsehen. In letzter Minute vor dem Nennschluss meldete ich mich dann in Frankreich an!"

Am Samstag, 22.8. um exakt 15 Uhr nimmt er somit die Erst-Auflage des 24-Stunden-Radrennens auf dem berühmten Autodrom von Le Mans in Angriff. Ingesamt werden 55 Einzelfahrer und unzählige Zweier-, Vierer-, Sechser- und Achter-Teams am Start stehen. „Ich habe noch nie ein Rennen mit so vielen Teilnehmern bestritten. Das wird bestimmt eine spannende und sehr herausfordernde Angelegenheit“, so Strasser, der sich in guter Form fühlt. Die Latte legt er sich deswegen ordentlich hoch: „Ich will das Rennen unter den Top-Drei beenden! Ich hatte in dieser Saison schon viel Pech, jetzt möchte ich beweisen, dass ich mehr drauf habe.“

Ob die einmonatige, konsequente Vorbereitungszeit ausgereicht hat, wird man spätestens am Sonntag um 15 Uhr wissen.

>> www.24heuresvelo.fr

das Autodrom von Le Mans

Beitrag vom 21.August 2009