Shop

Buch Der Weg ist weiter als das Ziel
Buch "Der Weg
ist weiter als das Ziel"
Saison 2019 - originale Trikotserie
Saison 2019
originale Trikotserie
Trikot #jawui 2019 Kurzarmtrikot + Hose
Trikot #jawui 2019
Kurzarmtrikot + Hose
T-Shirts Ultracycling
T-Shirts "Ultracycling"
GSFood Hi End Energizer
GSFood
Hi End Energizer
Ensure Plus Flüssignahrung
Ensure Plus
Flüssignahrung

Facebook

Newsletter

  • Lyoness
  • Specialized
  • Owayo
  • Sportbionier
  • Wiesbauer
  • Hali
  • Evosan - Zentrum für evolutionäre Gesundheit
  • Power2max
  • Ultracyclingshop

Aktuelle News

Der RAAM-Start ist erfolgt!

Gestern um 22:39 Uhr mitteleuropäische Zeit fiel für den fünffachen RAAM-Sieger Christoph, der als Letzter ins Rennen ging, in Oceanside der Startschuss zu seinem neunten Race Across America. Ab jetzt warten in den nächsten acht Tagen 4.940 Kilometer bis zur Ostküste der USA.

Gerade die Anfangsphase des Race Across America zeigt ein eher unübliches Bild: Positionskämpfe. Während es bis zur ersten Timestation immer wieder zu Führungswechseln kam, legte sich das Tempo bis zur dritten etwas und Christoph Strasser fährt als Führender vor dem Slowenen Marko Baloh, dem Dänen Jakob Olson und dem Steirer Thomas Mauerhofer in die erste Nacht.

„Die Hitze hat wieder voll zugeschlagen und lag bei 42 bis 43 Grad. Es ist extrem schwül und wir mussten ihn bereits mit den Cool-Pads versorgen, um ihn besser gegen die Hitze zu schützen. Ehe es in die erste Nacht ging, ist er auf sein Specialized Shiv Zeitfahrrad gewechselt und er donnert jetzt bei kühleren Temperaturen Richtung Arizona“, sagt Teamchef Michael Kogler. Es laufe aber alles nach Plan, trotz einer ersten, kurzen, mentalen Schwächephase. Dazu Kogler: „Trotz der Akklimatisation in der Vorbereitungsphase hatte Christoph eine sehr hohe Herzfrequenz. Die Hitze macht ihm natürlich zu schaffen.“


Gestern vor dem Start gab es noch ein Teammeeting, wo der Teamchef den „Strasser-Express“ auf die nächsten acht Tage einschwor. Auch die zwölfköpfige Crew von Strasser wird beim Race Across America bis an die Grenzen gebracht. „Chris radelt vor dem Pacecar. Für uns bedeutet das RAAM auch viel Schlafentzug, wenig Hygiene, Druck, Stress und spontane Entscheidungen, die getroffen werden müssen. Zum Glück versorgt uns unsere Wohnmobil-Crew mit bestem Essen“, ergänzt Kogler. 

Beitrag vom 12.Juni 2019