Shop

Buch Der Weg ist weiter als das Ziel
Buch "Der Weg
ist weiter als das Ziel"
Saison 2019 - originale Trikotserie
Saison 2019
originale Trikotserie
Trikot #jawui 2019 Kurzarmtrikot + Hose
Trikot #jawui 2019
Kurzarmtrikot + Hose
T-Shirts Ultracycling
T-Shirts "Ultracycling"
GSFood Hi End Energizer
GSFood
Hi End Energizer
Ensure Plus Flüssignahrung
Ensure Plus
Flüssignahrung

Facebook

Newsletter

  • Lyoness
  • Specialized
  • Owayo
  • Sportbionier
  • Wiesbauer
  • Hali
  • Evosan - Zentrum für evolutionäre Gesundheit
  • Power2max
  • Ultracyclingshop

Aktuelle News

Race Around Austria, Tortour, 24 Stunden - Was kommt nach RAAM?

Die weitere Saisonplanung war für Christoph Strasser längere Zeit unklar, die Leistung beim RAAM-Sieg hinterließ doch einige Spuren, und die Müdigkeit wich nur langsam aus den Gliedern. Daher wurden die Solo-Teilnahmen am Race Around Austria und der Tortour Suisse abgesagt. Nun hat sich aber mit einer Laureus-Staffel und zwei 24h-Rennen ein attraktives Restprogramm organisieren lassen.

Am Wochenende um den 13.8. gehen gleich zwei große europäische Langstreckenrennen über die Bühne. Bei der Tortour Suisse wird auf 1000km die Schweiz umrundet, beim Race Around Austria auf 2200km Österreich. Da Christoph zwar wieder fit und erholt, aber noch nicht zu 100% in Form ist, verzichtet er auf eine Teilnahme als Solofahrer. Es wurde bis zuletzt versucht eine Vierer-Staffel aus RAAM Fahrern für das RAA zu bilden, doch die Idee war zu kurzfristig, weshalb die Staffel leider nicht zustande kam. Im gleichen Moment kam aus der Schweiz die Anfrage, ob Christoph für den verhinderten Zeitfahrolympiasieger und –weltmeister Fabian Cancellara im 6-Personen-Team „Laureus 2“ einspringen möchte.

Christoph sagt dazu: „Nach dem Erfolg beim RAAM brauchte ich mal eine ordentliche Pause. Zwar bin ich nach nur 5 Tagen schon wieder am Rad gesessen und habe lockeres Training aufgenommen, aber ich wollte eine Zeit lang einfach die Erlebnisse aus Amerika genießen und nachwirken lassen. Die ersten Wochen zu Hause waren sehr stressig mit einigen Verpflichtungen und Medienterminen, erst im Urlaub konnte ich mich richtig erholen und mich für neue Herausforderungen motivieren.

Ich war schon leicht frustriert, weil es dann danach aussah, dass ich bei beiden Events nicht dabei sein kann. Als die Organisation der Tortour anrief und mir sagte, dass im Team, wo auch Triathlon-Weltmeister Chris McCormack fährt, ein Platz frei wurde, sagte ich spontan zu. Ich freue mich auf die neue Herausforderung und hoffe, dass ich auf meinen drei Teilstücken zu etwa je 60 Kilometern richtig Gas geben kann. Zudem müssen wir auf drei Abschnitten als gesamtes Team ein Mannschaftszeitfahren machen, danach gehen wir Fahrer wieder abwechselnd auf die Strecke. Es wird sicher ein tolles Erlebnis!“

Nur eine Woche später wird Christoph Strasser in sein gewohntes Metier zurückkehren und als Solist auf der berühmten Nordschleife des Nürburgrings am 24 Stunden Rennen teilnehmen. Der Saisonabschluss steigt dann beim Heimrennen, der 6/12/24h-Radtrophy in Hitzendorf bei Graz, die am 10.9. stattfindet.

Restliches Saisonprogramm von Christoph Strasser:

11. -13. Aug: Tortour Suisse im 6er Team – www.tortour.ch
20.-21. Aug: 24h Nürburgring „Rad am Ring“ – www.radamring.de
10.-11. Sep: 6/12/24h Radtrophy – www.24hradtrophy.com


Hier noch ein kleiner Rückblick auf kürzlich erschienene online-Artikel:

Interview im Bikeboard: nyx.at/bikeboard/Board/showthread.php

Interview auf Triathlon.de: www.triathlon.de/race-across-america-2011-siegerinterview-mit-christoph-strasser-35040.html

Berichterstattung mit sehr sehr gut kommentierter Fotostrecke: fm4.orf.at/stories/1684386/



Beitrag vom 09.August 2011