Shop

Buch "Der Weg ist weiter als das Ziel"
Buch "Der Weg
ist weiter als das Ziel"
Saison 2018  originale Trikotserie
Saison 2019
originale Trikotserie
Trikot #jawui  Softshelljacke + Hose
Trikot #jawui 2019
Softshelljacke + Hose
T-Shirts "Ultracycling"
T-Shirts "Ultracycling"
GSFood  Hi End Energizer
GSFood
Hi End Energizer
Ensure Plus  Flüssignahrung
Ensure Plus
Flüssignahrung

Facebook

Newsletter

  • Lyoness
  • Specialized
  • Owayo
  • Sportbionier
  • Wiesbauer
  • Hali
  • Evosan - Zentrum für evolutionäre Gesundheit
  • Power2max
  • Ultracyclingshop

Aktuelle News

2019 - RAAM - LIVETICKER

Das Race Across America startet am 11.6.2019 um 12 Uhr Mittags Ortszeit in Oceanside, Kalifornien. Im Live-Ticker gibt es alle wichtigen Infos während des Rennens!


MI, 19.6., 10 Uhr MEZ, 4 Uhr morgens West Virginia
Mittlerweile liegt auch die Timestation 46 hinter Christoph. Der Regen ist nach wie vor ein Begleiter. Aber er tritt unbeirrt in die Pedale.
Ein Teil der Crew konnte sich bei Freunden in Ohio kurz etwas erholen. Stefan hat die Chance genutzt und gleich einen Powernap eingelegt, aus dem er nur schwer zu wecken war.
Es warten die wohl härtesten Kilometer auf Christoph! Die Appalachen werden ihm nochmals alles abverlangen! Er freut sich über Motivation via Facebook und Gästebuch auf seiner HP, sowie auf Instagram!

DI, 18.6., 22:45 Uhr MEZ, 16 Uhr 45 Ohio

Christoph hat mittlerweile den Ohio River überquert und befindet sich jetzt in West Virginia. Die TS 44 ist somit Geschichte, es geht bei Regen (wie sollte es anders sein) Richtung TS 45, West Union.

DI, 18.6. 14 Uhr MEZ, 8 Uhr in den USA
Was war das für eine Überraschung als Christoph eine Videobotschaft vorgespielt wurde. Niemand geringer als Oliver Baier, Viktor Gernot, Thomas Maurer, Lukas Resetarits und das Publikum bei "Was gibt es Neues?" haben ihm für die letzten Tage ordentlich eingeheizt! Ein Wahnsinn. Die Freude und Verblüffung war groß - die Motivation ist neu entfacht!
Annapolis - wir kommen dir entgegen, auch wenns noch ein bisl dauert!


DI, 18.6., 11 Uhr MEZ, 5 Uhr morgens Ohio
Christoph konnte tagsüber viele Meilen sammeln, wurde dann durch wieder einsetzenden Regen jedoch etwas gebremst. Zudem mussten wir wieder eine Umleitung fahren und als Pioniere herausfinden, wo genau gefahren werden muss und das auch der Rennleitung mitteilen (was bei der instabilen Wetterlage auch nachvollziehbar ist, da sich permanent etwas ändert und auch sie auf Informationen warten müssen). Ein Stau bremste dann noch zusätzlich, aber mittlerweile geht es wieder zügig dahin.
Auch seiner Traumfigur nähert sich Christoph immer mehr: er musste auf eine Hosengröße kleiner wechseln, da er an Gewicht verloren hat. Das kann ein Kardinalsfehler sein beim RAAM: Wenn die Hose zu groß wird, reibt sie und verursacht somit Wunden. Das Team hat diese Probleme im Vorfeld bereits eliminiert: Wir tragen alle Hosen mit Gummibund!
Die TS 42 (Blanchester, Ohio) liegt hinter uns!

MO, 17.6., 21:30 Uhr MEZ / Nachmittag in Indiana
Die letzten Kornspeicher liegen nun hinter uns. Die Unwetter zeigen noch immer ihre deutlichen Spuren. Überflutete Straßen, umgefallene Bäume, ein wenig Chaos. Doch die Landschaft ändert sich. Wir kommen jetzt in den Bereich der großen, gepflegten Vorgärten. Christoph hat die TS 39 (Bloomington, Indiana) hinter sich und pedaliert Richtung Greensburg.
Die letzten Tage werden hart - wir freuen uns über Gästebucheinträge und Facebook-Kommentare, um Christoph ein wenig die Zeit zu vertreiben!

MO, 17.6., 13 Uhr MEZ / Frühmorgens in den USA
Am späten Abend hat Christoph den Missouri überquert - damit beginnt das letzte Renndrittel!
Durch die versäumte Kommunikation der Rennleitung und den Umweg, den er aufgrund der Straßenüberschwemmungen machen musste, bekommt er dafür aber eine Zeitgutschrift. Ordnung muss schließlich sein. Auch ein Gewitter hat uns wieder überrascht, aber Christoph trotzte dem Regen. Nach der letzten Schlafpause stand er bestens gelaunt auf mit dem Spruch:"Ich bin jetzt warm gefahren, jetzt geb ich richtig Gas!" So kennen wir den Fahrer 377 - Christoph und wir sind topmotiviert, auch das letzte Renndrittel so schnell es geht hinter uns zu bringen. Aktuell haben wir die TS 37 (Effingham, Illinois) hinter uns gebracht! Die hintern Ränge ändern sich nicht maßgeblich. Derzeit hat sich auch Peter Oyler wieder um einen Rang (vorbei an markus Brandl) nach vorne arbeiten können. Bei den Damen nach wie vor stark unterwegs ist Isa Pulver, die noch immer Gesamtsechste ist! Auch Daniela Genovesi ist gut unterwegs. Alexandra Meixner, die Österreicherin im Bunde, fährt auch eine starke und solide Leistung!
Zwischendurch gab es für Christoph schon Grüße aus der Heimat - Thomas Stipsits und Günter Lainer haben kurze Videobotschaften geschickt. Diese haben ihn ungemein motiviert - wir danken schon hier einmal vorab dafür. Die Retourvideos sind in Arbeit!


MO, 17.6. Kurz nach Mitternacht MEZ / 17 Uhr 15 in Missouri
Der für den frühen Abend MEZ geplante Livestream fiel leider im wahrsten Sinne des Wortes in Wasser. Aufgrund von Überschwemmungen mussten wir eine Ausweichroute auf der Autobahn fahren (wir bekamen diese Info aber erst, als wir bei der Rennleitung anriefen, nicht dass sie uns zuvor schon mitgeteilt hätten, dass es eine Routenänderung gibt).
Christoph's Hände haben unter dem Dauerregen auch etwas gelitten, er sieht aus als wäre er 12h in der Badewanne gesessen. Leider sind solch extrem durchnässte Hautpartien auch ziemlich unangenehm.
Aber das Wetter wird wieder besser und auch langsam etwas wärmer.
Christoph geht es gut, er pedaliert und pedaliert, mittlerweile haben wir TS 33 (Jefferson City) hinter uns. Hinter ihm auf Platz 2 liegt nach wie vor ein solider Marko Baloh (TS 30), gefolgt von dem Amerikaner Dave Haase auf Platz 3.  Der Däne Jakob Olsen liegt auf Platz 4 und Platz 5 bekleidet der Neuseeländer Craig Harper. Dicht dahinter befindet sich Isa Pulver, eine Schweizerin, die Führende der Frauen und im Gesamtranking auf Platz 6.


SO, 16.6.

Mittlerweile hat Christoph Kansas hinter sich gelassen. Er pedaliert nun durch Missouri - einer der (zumindest was den Verkerhr betrifft) mühsamsten Bundesstaaten. In der Vergangenheit traf er hier auf die mühsamsten und teils schimpfenden Autofahrer. Hoffentlich wird es diesmal besser. Nach Startschwierigkeiten nach den Bergen, ist er nun wieder voll am Kurbeln und auch die Stimmung passt. Die TS 30 (Scott, Kansas) liegt hinter ihm. In Kansas hatten sich schon Unwetter mit Donnergrollen und Blitz abgezeichnet, aber wir blieben verschont. Nun schüttet es seit 9h, aber der Strasser-Express rollt unbeeindruckt weiter.


Sa, 15.6. HALFWAYPOINT
Nach 3 Tagen, 18 Stunden und 9 Minuten hat Christoph heute den Halfwaypoint erreicht. Wie immer wurde er von seinen Betreuern begrüßt und gefeiert. Zudem hat er den für ihn wohl einschneidensten Punkt des Rennens passiert: das Medical Center in Pratt, Kansas, wo er 2009 bei seinem ersten RAAM aufgrund einer Lungenerkrankung 3 Tage verbringen musste.
1600 Meilen stehen mittlerweile auf seinem Konto und er ist unterwegs zur TS 27, Maize (Kansas).

Sa, 15.6., 8:30 MEZ, Nachtstunden in USA
Christoph hat auch die TS 22 und 23 gut hinter sich gebracht und ist am Weg zur TS 24, Montezuma Creek. Die Leistung passt, die Laune im Team auch - gscheit obitreten lautet die Devise!

Fr, 14.6., 14:30 Trinidad, 22:30 MEZ
Nun liegen auch die Rocky Mountains hinter uns. Nach den letzen beiden Pässen wurde Christoph mit 1h Schlafpause belohnt. Frisch wie am ersten Tag ist er nun auf das Shiv umgestiegen und brettert mit Rückenwind und 45km/h zur TS 21 (Kim, CO).
Gott sei Dank haben wir auch warme Bekleidung mit - frieren bei 2 Grad Celsius nach einem Hitzeschock zuvor ist schon kurios - aber das ist RAAM! Auf geht's - die Ebene erwartet uns!

Fr, 14.6.
Mittlerweile liegt nun auch die TS 18 (Alamosa, CO) hinter uns. Wir sind am weg Richtung La Veta (TS 19)!
Auf Platz 2 liegt nach wie vor ein solider Marko Baloh (gut 200km hinter Christoph), gefolgt von Markus Brandl und Jakob Olsen. Zwischen dem Österreicher und dem Dänen wechselte in der Nacht die Position.
Leider musste Thomas Mauerhofer das RAAM vorzeitig aufgeben.

Fr, 14.6. Früh morgens in Colorado / Vormittag in Österreich
Nach den ersten 2 Renntagen hat Christoph 1480km in den Beinen. Nach einem wunderschönen Sonnenaufgang im Monument Valley ging es Richtung Rocky Mountains. Diese brachten zwar die (extreme) wohlverdiente Abkühlung (innerhalb von 6h von 40 Grad auf 3 Grad) - gscheit huschi - sind aber auch das Teilstück des RAAM, das Christoph am meisten Respekt abverlangt. In der Nähe von Pagosa Springs hat Christoph seine erste Schlafpause von 45min. eingelegt. Bestens gelaunt und frisch motiviert schwang er sich dann auf sein Bergrad. Am Wolf Creek Pass angekommen, wechselte er wieder auf sein SHIV und startete eine zügige Abfahrt! Soweit also alles gut! #eswirdgscheitgschepft

DO, 13.6. Mittagszeit in Colorado / 20 Uhr 30 MEZ
Die Technik ist ein Hund und lässt bei diesem RAAM etwas zu wünschen übrig. Jetzt funktioniert zwar endlich der Livetracker, dafür ist die Results-Liste nicht mehr up to date. Christoph befindet sich derzeit ca. 30 Meilen vor der nächsten TS in Cortez (TS 14). Was kann man zur Wettersituation sagen? Es gab mal die Werbung einer Fastfood-Kette, da hieß es: Auch sehr schön, auch sehr heiß!
Darum wurde auch der #schepfn mittlerweile an die Temperaturen angepasst: #schepfnamlimit
Aber schepfn kann er, der Strasser!

DO, 13.6., Waldbrände und Powernap 14 Uhr MEZ / 6 Uhr USA
Nach einer starken Nacht beginnt Tag 2 beim RAAM wie der letzte aufgehört hat: HEIß. Christoph konnte trotzdem eine Wahnsinns-Leistung abrufen. Richtung Flagstaff erhielten wir dann die Nachricht vom Headquarter des RAAM, dass auf der Strecke Waldbrände wüten und die Fahrer für einen kurzen Abschnitt ins Pacecar einsteigen müssen. Diese 12 Meilen wurden gleich für einen Powernap genützt. Nach 30h Fahrzeit hat Christoph 1100km absolviert.
Die Timestation 10 (Tuba City, Arizona) liegt hinter uns!

DO, 13.6., TAG 2, Auf in die Nacht
Mit ein wenig Verspätung wegen technischer Probleme geht es jetzt auch beim Liveticker los.
Mittlerweile gibt es auch endlich wieder einen Livetracker - wurde auch Zeit.
Christoph hat die ersten 24h gut hinter sich gebracht und 748km in den Beinen. Zu unser aller Leidwesen gibt es bei TS6 keinen Pool mehr, da sich das RAAM wieder in altbekannter Manier zeigt: heiß, heißer, RAAM, wäre dieser eine Oase in dieser heißen Phase des Rennens gewesen. Christoph geht es gut, er trotzt der Hitze mit diversen Kühlmittelchen und spult seine Kilometer ab. Der Strasser-Express lässt sich auch von der Hitze nicht aufhalten. Er hat mittlerweile die TS9 (Falgstaff, Arizona) erreicht und liegt in Führung. Hinter ihm auf Platz 2 ist Marko Baloh.
Die Crew gibt wie immer ihr Bestes und sieht aufgrund der Hitze fast so gut aus wie immer! Wir freuen uns auf die etwas kühleren Nachtstunden!

MI, 12.6., TAG 1, morgens MEZ // Mitternacht ortszeit
Leider haben wir noch immer keinen Tracker erhalten, somit müssen wir euch auf dem "old way" mit Durchgangszeiten füttern. Die aktuellen Durchfahrtszeiten der Timestations findet ihr unter folgendem Link:http://raceacrossamerica.org/results.htmlKurz vor Mitternacht ortszeit hat Christoph die TS2 passiert. Knapp hinter ihm folgten Marko Baloh und Jakob Olsen.

DI, 11.6., START 22:39 Uhr MEZ // 13:39 Ortszeit - THE RACE IS ON!
Nach einer letzten Motivationsansprache vom Teamchef ist der "Strasser-Express" um kurz nach halb 2 Uhr Ortszeit ins Rennen gestartet.

 

Hier geht's zum GPS-Livetracker des RAAM 2019: http://www.raceacrossamerica.org/live-tracking.html

Beitrag vom 07.Juni 2019