Shop

Buch Der Weg ist weiter als das Ziel
Buch "Der Weg
ist weiter als das Ziel"
Saison 2019 - originale Trikotserie
Saison 2019
originale Trikotserie
Trikot #jawui 2019 Kurzarmtrikot + Hose
Trikot #jawui 2019
Kurzarmtrikot + Hose
T-Shirts Ultracycling
T-Shirts "Ultracycling"
GSFood Hi End Energizer
GSFood
Hi End Energizer
Ensure Plus Flüssignahrung
Ensure Plus
Flüssignahrung

Facebook

Newsletter

  • Lyoness
  • Specialized
  • Owayo
  • Sportbionier
  • Wiesbauer
  • Hali
  • Evosan - Zentrum für evolutionäre Gesundheit
  • Power2max
  • Ultracyclingshop

Aktuelle News

LIVE - Berichte RAAM 2011 – Tag 7 und 8

JUHUU - Es ist vollbracht, gestern haben mein Team und ich das RAAM in Annapolis als Sieger beendet. Nach 16h Schlaf sind wir nun beim aufarbeiten der ganzen Anfragen, Fotos usw... Die Freude ist grenzenlos! Wir werden bald weitere Fotos online stellen, ich möchte mich über eure großartige Unterstützung via Gästebuch usw. bedanken, das war sehr antreibend für mich! Danke, euer Christoph

Das Rennen in der 2. Hälfte des Race Across America 2011 hat begonnen und Christoph kann sehr gut mit seiner Ausgangsposition umgehen, denn er baut den Vorsprung auf die Verfolger weiter aus.

>> zur Fotogalerie

>> zur aktuellen Zwischenwertung RAAM 2011

>> zu den Video-Rennberichte RAAM 2011

 

Do 23.06 – 12.00 Uhr | Die letzten Stunden beim RAAM 2011
In der letzten Nacht im Rennen versuchte Christoph noch den im Jahr 1986 aufgestellten Durchschnittsgeschwindigkeitsrekord von Pete Penseyres (3107 Meilen - 15,4mh) und den im Jahr 1992 von Rob Kish (2911 Meilen - 8 Tage 3 Stunden 11 Minuten) aufgestellten Gesamtzeitrekord anzugreifen. Doch die Höhenmeter der letzten Time-Stationen des RAAM 2011 wollen mit den 20 statt sonst üblichen 90 Minuten Schlafpause nicht funktionieren. Sein Körper ist zu sehr ermüdet um eine konstante Leistung zu bringen.

Nichts desto Trotz genießt Christoph die letzten Stunden beim RAAM 2011, obwohl es ihm scheint, als ob der Weg nie zum Ziel führen würde. Die restliche Strecke des Race Across America 2011 leitet den jungen Steirer noch durch Rouzerville (TS 50 – 4598km) und Hanover (TS 51 – 4663km) in Philadelphia, durch Mt Airy (TS 52 – 4722km), Odenton (TS 53 – 4785km) und Annapolis (TS 54 – 4801km) in Maryland/Pennsylvania. 

Das gesamte Team kann es gar nicht mehr erwarten, Christoph über die Zielliene fahren zu sehen.

Gefahrene Kilometer: 

4598km

 

 

 

 



Mi 22.06 – 11.00 Uhr | Die letzten 500 Meilen beim RAAM11

In der letzte Nacht holte Christoph die Müdigkeit ein, denn die komplizierte Streckenführung von Greensburg in Indiana (3743km) über Oxford im Bundesstaat Ohio (3823km) zur TS 42 in Blanchester (3903km) kostete sehr viel Kraft. Daraufhin wurde die Schlafpause bereits früher eingelegt. Besser aufgelegt als vor der Schlafpause konnte er sich mit Tom und Chris, die zu der Zeit im Pace Car saßen, auf die letzten 500 Meilen (805 Kilometer) beim Race Across America 2011 einstellen. Nach 6 Tage und 18 Stunden geht es dem Steirer den Umständen entsprechend sehr gut (er kann zumindest noch herzhaft lächeln:). Seine leichten Knie- und Sitzproblemen sind nach dieser Belastung leicht zu erklären. Die vom Schlafdefizit kommenden Durchhänger und Desorientiertheit belasten ihn zwar in dem Moment wo sie auftreten, amüsieren ihn jedoch im Nachhinein sehr. Mittlerweile hat sich Straps einen komfortablen Vorsprung von 13 Stunden und 5 Minuten erarbeiten können. Seine Verfolger befinden sich innerhalb von 40 Minuten. In den letzten Streckenabschnitten warten jedoch noch einige Brocken, denn unter anderem kommt noch die längste Bergfahrt in Ellenboro und weitere zu absolvierende Höhenmeter.

Gefahrene Kilometer: TS 44 Athens - 4092km



Di 20.06 – 18.15 Uhr | „He is a machine!“
Die Fahrt vor und nach der Time Station 35 (Mississippi River Bridge) war für Christoph alles andere als eine eintönige Landschaftsfahrt, denn beim Streckenabschnitt zwischen TS 34 und TS 35 musste eine Baustelle umfahren werden, die von netter Kleinstadtatmosphäre direkt auf eine stark frequentierte Stadt-Tangente führte und das bereits bei Finsternis. Die klar ersichtlichen Spuren der katastrophalen Überschwemmung des Mississippi, schockierte uns alle sehr. Der weitere Rennverlauf in der Nacht führte über Greenville in Illinois (3337km) nach Effingham (3416km) und verlief wie bereits tagsüber konstant. Christoph konnte erneut seinen Vorsprung auf Marco Baloh leicht ausbauen. Mit Hilfe seiner Betreuer-Crew kämpft Straps ohne Probleme gegen die Müdigkeit an. Sehr begeistert ist er auch über die zahlreichen Gästebucheinträge, die ihm in der Nacht über Lautsprecher vorgelesen werden. Das einzige Leiden das Christoph mit sich schleppt sind Sitzprobleme, das ist auch der Grund, dass er gerne stehend sein Rennrad bewegt. Die verschiedenen Sattle werden des Öfteren getauscht, doch mittlerweile wurde auf seinen komfortabelsten Sitz gewechselt (das Sofa unter den Satteln mit Stylefaktor 0 ;). Bei der Time Station 39 in Bloomington (IN) wurde der führende des Race Across America 2011 herzlichst von einigen Fans und dem RAAM Media Team begrüßt, was ihn zusätzlich motivierte. Mittlerweile sind von den 5000 Kilometer nicht einmal mehr 1000 übrig geblieben und dem knackigen Steirer geht es noch immer blendend und amüsiert mit einigen Aussagen sogar die Offiziellen des RAAM, die hin und wieder kopfschüttelnd laut denken:“He is a machine!“. Er hat einen derzeitigen Vorsprung auf Marco Baloh von ca. 11,5 Stunden. Obwohl sein Ziel vor dem Start des Rennens ein Durchkommen unter den ersten 3 Platzierten war, greift er mit seiner derzeitigen Durchschnittszeit den Streckenrekord an. Er wird sein Leistung aber mit Sicherheit nicht darauf kontrollieren.

Gefahrene Kilometer: 3700km

 

 

Beitrag vom 22.Juni 2011