Shop

Buch Der Weg ist weiter als das Ziel
Buch "Der Weg
ist weiter als das Ziel"
Saison 2019 - originale Trikotserie
Saison 2019
originale Trikotserie
Trikot #jawui 2019 Kurzarmtrikot + Hose
Trikot #jawui 2019
Kurzarmtrikot + Hose
T-Shirts Ultracycling
T-Shirts "Ultracycling"
GSFood Hi End Energizer
GSFood
Hi End Energizer
Ensure Plus Flüssignahrung
Ensure Plus
Flüssignahrung

Facebook

Newsletter

  • Lyoness
  • Specialized
  • Owayo
  • Sportbionier
  • Wiesbauer
  • Hali
  • Evosan - Zentrum für evolutionäre Gesundheit
  • Power2max
  • Ultracyclingshop

Aktuelle News

LIVE - Berichte RAAM 2011 – Tag 1 und 2

Der Start erfolgt um 12 Uhr, Christoph Strasser wird als einer der letzten um 12.55 Uhr ins Rennen gehen, womit es gleich zu Beginn auf ein Aufeinandertreffen mit den später startenden Favoriten Gulewicz und Baloh kommen könnte. Viele Überholmanöver zu Beginn garantiert!


>> zur Fotogalerie

>> zur aktuellen Zwischenwertung RAAM 2011


Do 
16.06 - 15.00 Uhr |  Von Congress nach Cottonwood 
Zwischen TS 5 Salome und TS 6 Congress beginnt mit einem beeindruckenden Sonnenaufgang auf einer 30km langen Geraden der neue Tag.  Ab 6.00 Uhr Früh Ortszeit wird die Betreuung auf Leap Frog umgestellt. Dabei wird Christoph nur vom Straßenrand aus betreut. Das Pace-Car fährt ein Stück Voraus, bereitet alles vor was Christoph benötigt und übergibt es ihm dann im Vorbeifahren. Bei der von Christoph noch stetig hoch gehaltenen Geschwindigkeit absolvieren die Betreuer ein gutes Sprinttraining. Diese Art der Betreuung muss Tagsüber noch bis nach Kim in Colorado (Kilometer 1900) praktiziert werden.

Der wunderbare Sonnenaufgang wurde dem Betreuern mit der wahrscheinlich komfortabelsten Time-Station beim Race Across America 2011 in Congress versüßt. Dort wartete ein Swimmingpool, frischen Grapefruits und Kaffee. Christoph ist auch für einige Sekunden vom Rad abgestiegen um sich seiner wärmeren Nachtbekleidung zu entledigen. Ab Congress wandelt sich die flache Wüstenlandschaft zu hügeligeren Passagen. Christoph fühlt sich in den Bergen wohl und kennt die Strecke. Er fährt sein Tempo und schafft es dabei seine Mitstreiter gut in Schach zu halten. Die Müdigkeit nach der ersten Nacht ohne Schlafpause kommt und geht. Erst nach dem harten Anstieg Richtung TS 8 Cottonwood stoppt Christoph um den ersten kurzen Powernap zu genießen. Wir hoffen auf viele Gästebucheinträge die wir Christoph in der Nacht vorlesen können, jeder Witz, jede Botschaft bringt uns ein paar Meter näher zur Ziellinie.


Gefahrene Kilometerstand: 775km



Do 16.06 - 09.00 Uhr |  Sonnenaufgang bei TS5 - Salome
Die erste Renn-Nacht beim Race Across America 2011 führte den Österreicher von Brawley über Blythe nach Salome. Bei angenehmen Rückenwindverhältnissen und 33°C nützt Christoph, neben dem Radfahren, die Zeit um Rätsel und Quizfragen von seiner Betreuercrew zu beantworten. Diese Unterhaltung dient ihm, auch in der Nacht konzentriert und motiviert zu bleiben. Während aus dem Lautsprecher des Pace-Cars hippe Musik ertönt, erreicht die Startnummer 377 um 3.50 Uhr den Bundesstaat Arizona. Natürlich wurden ihm auch die zahlreichen Gästebucheinträge seiner Homepage und Facebook Site vorgelesen, worüber er sich wahnsinnig freute (also fleißig weiterschrifteln ;)

Im Moment trinkt er im Schnitt 1l Flüssigkeit/Stunden und nimmt 500kal/Stunden zu sich. Im Morgengrauen holt ihn zwar ein wenig die Müdigkeit ein, doch der Sonnenaufgang um 7.50 Uhr in Salome trägt ihn in den zweiten Renntag


Gefahrene Kilometerstand: 551km
Platzierungen TS5:
1. Baloh
- 15h 56min

2. Strasser - 15h 56min
3. Gulewicz - 16h 33min



Mi 15.06 - 23.00 Uhr |  Time Station 2 - Brawley bei Sonnenuntergang
Christoph kennt den Abschnitt rund um die Time Station 2 (TS2) so gut wie auswendig, denn dieses Gebiet nutzte er für seine Vorbereitung für das Rennen. Kurz vor der  Mojave   Wüste und nach ca. 234km hat sich die Startnummer 377 sein Gesichtstuch umgelegt um sich vor dem Sandsturm zu schützen. Die unerträgliche Hitze bleibt ihm dabei erspart, denn bei Sonnenuntergang und aufgehenden Vollmond radelt der Steirer quer durch die Wüste, obwohl der Thermometer zur Ortszeit 20.00 Uhr immer noch 35°C anzeigt. Sen letzter Funkspruch: „Mein Wohlbefinden ist sehr gut.“


Also, auf geht’s in die erste Renn-Nacht beim Race Across America 2011.

Gefahrene Kilometerstand: 234km
Platzierungen TS2:
1. Strasser - 6h 23min
2. Baloh - 6h 26min
3. Gulewicz - 6h 28min



Mi 15.06 - 20.15 Uhr |  Race Across America 2011 hat begonnen!

12.55 Uhr Ortszeit Oceanside, CA. Das lange warten hat ein Ende, die Vorbereitungszeit ist endlich vorbei. Christoph rollt die Startrampe herunter und macht seine ersten Pedalumdrehungen beim RAAM 2011.

Vom Atlantik aus geht's innerhalb der ersten 80 Meilen auf ein Hochplateau mit gut 1000 Höhenmetern. Dort erwartet unser Team auch schon der erste starke Klimawandel. Von 25°C mit starker Bewölkung am Start, genießen wir nach den ersten paar Meilen die 40°C mit Sonnenschein.

 

Das Team hat sich auf die Fahrzeuge Pace Car, Media Car und Wohnmobil aufgeteilt. In Borrego Springs trifft sich das Team nach dem Start zum ersten mal wieder. Das Wohnmobil und das Media Car sind eine Ausweichroute gefahren um dem RAAM-Verkehr zu entgehen.

Gefahrener Kilometerstand: 140

 


 

*Die Zeitangabe des Live Tickers ist auf Rennzeit eingestellt (Zeitzone Annapolis)



 

Beitrag vom 11.Juni 2011