Shop

Buch "Der Weg ist weiter als das Ziel"
Buch "Der Weg
ist weiter als das Ziel"
Saison 2018  originale Trikotserie
Saison 2018
originale Trikotserie
Trikot #jawui  Softshelljacke + Hose
Trikot #jawui
Softshelljacke + Hose
T-Shirts "Ultracycling"
T-Shirts "Ultracycling"
GSFood  Hi End Energizer
GSFood
Hi End Energizer
Ensure Plus  Flüssignahrung
Ensure Plus
Flüssignahrung

Facebook

Newsletter

  • Lyoness
  • Specialized
  • Owayo
  • Sportbionier
  • Wiesbauer
  • Hali
  • Evosan - Zentrum für evolutionäre Gesundheit
  • Power2max
  • Ultracyclingshop

Race across America 2015 Live-Ticker

2017 - RAAM - LIVE - Ticker

Der Live-Ticker zum Race Across America 2017. Die Streckenlänge beträgt 4940 Kilometer, hier gibt es die News direkt aus dem Begleitfahrzeug!

 

Di 20.6.17 – Meile 2700

Heute ist Christoph auf Kriegspfad mit dem Appalachian Highway und ebenso wie der Straßenverlauf kämpft der Strasser-Express mit Höhen und Tiefen der Emotionen. Jetzt ist das gesamte Team gefordert Straps anzufeuern und ihn bei den schier unendlichen Rampen hinauf zu beflügeln. Bei den zum Teil rasanten Abfahrten geht es mit über 60 km/h zur nächsten Steigung. Hier werden neben den Rockies noch einmal ordentlich Meter auf das Höhenkonto gespult und unweigerlich geht es Richtung Annapolis.

Mo 19.6.17 – Meile 2447

Nach Timestation 39 wurde Christoph in Columbus durch eine Rotwelle bei allen Ampeln auf der Strecke ausgebremst, wodurch seine Stimmung nicht gerade in die Höhe getrieben wurde. Nun bewegt sich der Strasser-Express auf Timestaion 41, Oxford in Ohio, zu. Hier erwartet ihn nach einem Tag, welcher von hoher Geschwindigkeit geprägt war, die wohlverdiente Schlafpause . Die Nachtschicht-Crew verabschiedet sich mit dem Hashtag: #comebackstronger #jawui

So 18.6.2017 | Meile 2027

Der Abschnitt auf dem Highway (to hell) zwischen Timestation 30 und 33 war der blanke Wahnsinn und die Crew hat Christoph gut abgeschirmt, da sich zur Mittagszeit erhöhtes Verkehrsaufkommen bemerkbar gemacht hat. Für die gesamte Crew ist es unverständlich wie bei diesem Rennen die Route auf einer derartig befahrenen Straße verläuft, da dies mit dem mittlerweile aufkommenden Schlafmangel sehr gefährlich ist.

Jedoch war die stressige Passage sogleich vergessen, da Christoph ‚endlich‘ zu seinem absoluten Lieblingsteil der Strecke – dem eigentlichen Grund für seine Teilnahme am RAAM – der Sagen umwobenen Umrundung des Capitols. Diese wurde heuer sogar detour gefahren um jede erdenkliche Gasse in Jefferson City besichtigen zu können. Von Straps wurde diese Sightseeing-Fahrt mit den Worten  „Oida, des Capitol is sovü supa“ quotiert.

Im Schatten der Plantanen wurden die, durch den morgendlichen Regen, aufgeweichten Füße, welche die Konsistenz von Marshmallows hatten,  in bzw. von der lauen Capitolluft getrocknet und anschließend in frische Socken und Schuhe gepackt.

In Washington wurde Christoph von einer tosenden Menge  Fans bei der Timestation 34 empfangen und eine rote Ampel wurde von Straps sogleich genutzt um Autogramme zu geben und mit seinen Fans ein zu schlagen.

Kaum bricht die Dunkelheit herein kommen die nervösen Missourianer aus ihren Löchern und fahren hupend und wild gestikulierend an Straps vorbei – eine schwere Aufgabe ihn vor den aggressiven Chaoten in ihren Protzkarren abzuschirmen. Doch unbeirrt davon rollt der Strasser-Express in die, von seinem Pacecar erleuchteten ,Nacht.

Im Großen und Ganzen ist der Rennmodus gefunden und Christoph’s Körper hat eine gute Balance gefunden, wodurch sich die Müdigkeitsattacken in Grenzen halten. Christoph liegt mit über 14 Stunden Vorsprung an erster Stelle und ist begeistert von der österreichischen Doppelführung.

Sa 17.6.17 | Meile 1670

Drückende Hitze begleitet Christoph durch sein Lieblingsterrain, die Pacecar-Besatzung ist fest mit Eiswürfel und –wasser am Kühlen . Bei einem kurzen Powernap im klimatisierten Auto kommen Straps Lebensgeister wieder richtig in Schwung und der Strasser-Express rollt vortan. Selbst die Fans nehmen eine 5-stündige Anreise aus Dallas in Kauf um Christoph wieder anzupeitschen.

Nun geht es in die Nacht, jedoch zur Linken ziehen schwarze Wolken auf am Horizont…die erfahrene Pacecar-Crew bereitet schon prophylaktisch die Regen-Garnitur vor, als schon das Telefon läutet und das RAAM-Headquarter vor schweren Unwettern mit Sturmböen , Blitzen und sogar Tornados (!) warnt. Möglicherweise erwartet uns alle eine nasse Nacht – doch wir sind vorbereitet und Christoph drückt noch fester in die Pedale um der Front vorn vor zu fahren.

Sa 17.6.17 - Meile 1380

Endlich sind die Rockies geschafft…Christoph wurde von seinem Team und einer kühlen Blonden (im türkisen Minirock) auf den Cuchara-Pass hinauf gepeitscht und on the top gefeiert. Straps ist nun in Kansas – auf Strasser-Terrain – und fräst nun die Asphalt-Piste mit seinem Shiv. Es läuft – um Christoph zu zitieren -  einfach nur geil auch wenn dieses Jahr die Temperaturunterschiede ziemlich arg sind. So wird nun eine Timestation nach der anderen in Angriff genommen.

Großartige bewegte Bilder von unserem Kamera-Kind Stefan findet ihr hier:

https://youtu.be/7BTAS5BBVI0

FR, 16.6.17 - Meile 955

Beflügelt von der frischen Nachtschicht-Crew trotzt Christoph  den Anstrengungen des Tages, denn ebenso wie Tags zuvor musste Straps mit der Hitze und dem Leap-Frog-Support in den Ring steigen.

Auf einem Walmart-Parkplatz konnte eine kurze Notdurft-Pause zum  Runterkühlen und einer Behandlung der Beine genutzt werden. Danach ging Christoph erfrischt ans Werk und stemmte sich mit seinem eisernen Willen gegen die hohen  Temperaturen. Ein kräftiger Kampfschrei von Christoph ließ die Crew erkennen, dass jetzt wieder schnelles Radfahren angesagt ist – was Christoph nun durchgehend macht. Was aber von Nacht zu Nacht gleich bleibt, ist die rapide Abkühlung, die auch der Crew in Nase und Rachen zu schaffen macht.

Fr, 16.6.17 - Meile 933

Eine sehr ereignisreiche Tagschicht geht zu Ende. Wir haben Straps in Tuba City übernommen und sind mit ihm bei Sonnenaufgang durch das atemberaubende Monument Valley gefahren. Leider hat sich die morgendliche Müdigkeit so hartnäckig gezeigt dass Straps kaum am Auflieger fahren konnte ohne Sekundenschlaf zu bekommen, kombiniert mit der Hitze der Wüste gestaltete sich die erste Hälfte der Tagschicht sehr anstrengend. Da das komödiantische Talent der Tagschicht einfach nicht ausreichte um Straps munter zu bekommen griffen wir kurzerhand auf unsere Geheimwaffe und Stimmungskanone Schorsch zurück. Er hat in 30min geschafft was wir nicht konnten und mit einer Comedyeinlage vom Feinsten Straps endlich munter bekommen. Seither tritt Straps wie gewohnt dahin. Seine Leistungs- und gesundheitlichen Daten sind bestens und lassen Doc Flo erstaunt zurück.
Aufgrund der schlechten Internetabdeckung waren heute leider keine regelmäßigen Updates hier oder am Liveticker möglich. Es sollte jetzt aber wieder besser werden.

Do, 15.6.17 - Meile 665

Der zweite Renntag startete schon in den frühen Vormittagsstunden mit extrem hohen Temperaturen , diese waren gerade auf dem langen Anstieg auf der neuen Strecke Richtung Flagstaff Kräfte zehrend. Kaum war die Sonne untergegangen sanken die Temperaturen auf knackige 4°C. Straps musste den Anstrengungen in Kombination mit diesen Temperaturschwankungen des Tages Tribut zollen und wurde im Pace-Car zu einem Powernap gebettet. Während Christoph sehr tief geschlafen hat und die umliegenden Wälder abgeholzt hat, war sich die Nachtschicht-Crew nicht sicher ob die Knie aufgrund der Kälte oder doch eher aus Angst vor einer möglichen Bärenattacke schlotterten. Es wurden alle Szenarien durchgespielt und auch mögliche Fluchtstrategien entwickelt.  Zum Glück schaute aber kein Bär beim geöffneten Fenster zu Straps hinein, noch mussten sich die Betreuer auf das Dach des Pace-Car retten, und  Straps erwachte gut gelaunt und mit neuen Energien.

Seitdem wird auf konstant abfallender Strecke, welche zermürbend für den Geist ist, pedaliert und so geht es mit guter Trittfrequenz in Richtung Timestation 10 Tuba City!

Mi, 14.6.17 - Meile 210

Endlich hat das Weitradlfoahn begonnen und Christoph legte einen exzellenten Start hin und startet mit Köpfchen in sein 7. RAAM. Die Temperaturen des ersten Renntages kamen Straps sehr entgegen, da sie nicht glühend heiß waren und er mit seinen Trittrythmus den Straßenbelag selbst zum Glühen bringen konnte.

Kurz vor Beginn der Nachtfahrt wurde ein kleiner technischer Umbau am Shiv zum Trikotwechsel, einer kurzen Behandlung und der Applikation von Dul-X Warm-Up genutzt werden.

Auch Marko Baloh ist sensationell gestartet und liegt in Führung, gefolgt von einem auch gut fahrenden Patric Grüner, welcher aber früher als Straps auf die Strecke geschickt wurde.

Wir bitten die Unannehmlichkeiten mit dem Live-Stream aufgrund mangelnder Netzabdeckung zu entschuldigen.

Wir haben Style, eure Nachtschicht!

DI, 13.6.2017 - Start in Oceanside

Das RAAM wird in seiner 36. Auflage um 12 Uhr Mittags Ortszeit gestartet. Nach den Fahrern des RAW (Race Across The West) starten die Solo Teilnehmer des RAAM. Christoph wird mit seiner Startnummer 377 als Letzter des Starterfeldes um 13.28 Uhr Ortszeit (22.28 Uhr Mitteleuropäischer Zeit) ins Rennen starten!

Beitrag vom 13.Juni 2017